Familienrecht5/5(5)

Das Familienrecht betrifft Themen wie Ehevertrag, Nichteheliche Lebensgemeinschaft,  Eingetragene Lebenspartnerschaft, Kind, Scheidung und Unterhalt.

Ehevertrag

Mit einem Ehevertrag können die gesetzlichen Regelungen für die Ehe individuell modifiziert werden. Durch einen Ehevertrag kann eine auf die jeweilige individuelle Situation abgestimmte optimale Grundlage für die Ehe geschaffen werden. Da die persönlichen Situationen eines jeden Paares sehr unterschiedlich sind, gibt es keine Mustereheverträge. Ein/e Rechtsanwalt/Rechtsanwältin kann einen genau Ihren Ansprüche angepassten Ehevertrag entwerfen.

Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Das hervorstechende Merkmal der nichtehelichen Lebensgemeinschaft ist die rechtliche Unverbindlichkeit. Nichteheliche Lebensgemeinschaften können jederzeit wieder aufgelöst werden.

Eingetragene Lebenspartnerschaft

Zum 1.8.2001 ist das Lebenspartnerschaftsgesetz in Kraft getreten. Nach § 1 LPartG können volljährige Personen gleichen Geschlechts eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründen.

Kind

Eheliche und nichtehelich geborene Kinder sind durch dieses Gesetz gleichgestellt. Sowohl im Fall der Trennung als auch der Scheidung bleibt es bei der Grundregelung der gemeinsamen elterlichen Sorge, die nur auf Antrag abgeändert werden kann.

Scheidung

Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehe kann durch ein gerichtliches Gestaltungsurteil aufgelöst werden.

Es gibt hierzu 3 Auflösungstatbestände:

  • Nichtigerklärung, hierdurch wird eine Ehe rückwirkend aufgelöst
  • Aufhebung, hierdurch wird eine Ehe für die Zukunft aus Gründen, die schon bei der Eheschließung bestanden aufgelöst
  • Scheidung, Auflösung der Ehe für die Zukunft aus Gründen, die nach der Eheschließung aufgetreten sind.

Die Regel ist die Auflösung der Ehe durch Scheidung. Der einzige Scheidungsgrund ist das Scheitern der Ehe. Es gilt das sogenannte Zerrüttungsprinzip.

Unterhalt

Das Gesetz bestimmt:

  • dass Verwandte in gerader Linie verpflichtet sind, einander Unterhalt zu gewähren (§ 1601 BGB)
  • Unterhaltsberechtigt ist, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. (§ 1602 BGB)
  • Maßgeblich für den Unterhalt ist die Lebensstellung des Bedürftigen (§ 1610 BGB)

Detaillierte Informationen zu allen grossen Themen des Familienrechts – vom Ehevertrag, über Kinder, Unterhalt, Scheidung, Nichteheliche Lebensgemeinschaft bis hin zur Eingetragene Lebenspartnerschaft oder der Erläuterung des Namensrechts finden Sie auf www.familienrechthannover.com .

Weitere Themen und Dienstleistungen:

  • Ehevertrag
  • Unterhalt (Kindesunterhalt, Ehegattenunterhalt, nachehelicher Unterhalt)
  • Scheidung
  • Scheidungsverfahren Hannover
  • Familienrechtlich scheiden lassen
  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Anwalt Familienrecht Hannover
  • Vertragsprüfung und Vertragsgestaltung

Bitte bewerten

Weitere Informationen: